Zurück zu Ressourcen

Mit der Google-Suche potenzielle Kunden gewinnen

Zusammengefasst

Onlinekäufer sind anspruchsvolle Nutzer mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen. Eine Suchanfrage ist schon ausreichend und Sie – oder Ihre Mittbewerber – könnten einen neuen Kunden gewinnen. Manchmal führt eine einfache Suche aber auch dazu, dass ein Nutzer auf eine ganz andere Idee kommt. Wir haben sieben Tipps für Sie, wie Sie potenzielle Kunden gewinnen können, wenn diese online unterwegs sind:

1. Standort berücksichtigen

2. Informierte und anspruchsvolle Kunden

3. Suchen und finden

4. Passende Kategorien erstellen

5. Auf alles vorbereitet sein

6. Rezensionen berücksichtigen

7. Mobile Welt

Was ist Google Ads?

Google Ads ist ein Online-Werbedienst für Unternehmen, die Anzeigen in den Google-Suchergebnissen und im Google Display Netzwerk schalten möchten.

Jetzt Google Ads testen

1. Standort berücksichtigen

Häufig haben Nutzer schon eine ziemlich genaue Vorstellung davon, was sie möchten, wenn sie Ihre Website besuchen.

Angenommen, ein Student aus Niedersachsen möchte seiner Freundin zum Examen ein Geschenk machen und sucht auf Websites von lokalen Universitätsbuchhandlungen sowie auf Amazon. Er plant, sein Geschenk direkt vor der Abschlussfeier in Dortmund abzuholen.

An der Suchanfrage des Studenten lässt sich ablesen, dass ihm wichtig ist, wo sich das Geschäft befindet und dass er es gut erreichen kann. Dies gilt für viele Nutzer.

In den letzten zwei Jahren stieg die Anzahl der mobilen Suchanfragen mit dem Begriff „in meiner nähe“ kombiniert mit „kann ich kaufen“ oder „kaufen“ um 500 Prozent1. Dies belegt, dass immer mehr Nutzer auch den Standort berücksichtigen, wenn sie ein Produkt erwerben oder eine Dienstleistung in Anspruch nehmen möchten.

Sie können Google Ads-Kampagnen nach Standort ausrichten. Dann erreichen Sie potenzielle Kunden, die unterwegs sind, genau dort, wo diese sich gerade befinden. Dieser Ansatz ist insbesondere für Textanzeigen geeignet, die basierend auf Ihren Keywords neben organischen Suchergebnissen ausgeliefert werden.

Nutzer sind heutzutage höchst anspruchsvoll. Sie kaufen eher bei Unternehmen, die flexible Liefer- und Abholoptionen anbieten. Weisen Sie in Ihrer Werbebotschaft auf alle Vorzüge hin und präsentieren Sie Ihr Produktinventar online. So sind potenzielle Kunden immer genau darüber informiert, was Sie wo auf Lager haben.

1 Google Data, U.S., July–Dec. 2015 vs. July–Dec. 2017.

Kampagne

Eine Kampagne umfasst mehrere Anzeigengruppen, bestehend aus Anzeigen, Keywords und Geboten, mit gemeinsamem Budget, einheitlicher geografischer Ausrichtung und anderen identischen Einstellungen. Oft dient sie zur Kategorisierung angebotener Produkte und Dienstleistungen.

Weitere Informationen

2. Informierte und anspruchsvolle Kunden

Dank der Menge an Informationen, die online zur Verfügung stehen, sind Nutzer heutzutage besser informiert als je zuvor.

Nehmen wir an, ein Reisefan plant seine nächste Tour. Innerhalb eines Monats führt er fast 3.000 Onlineinteraktionen mit Bezug auf seinen Urlaub aus. Ungefähr ein Drittel davon betrifft London und in fast 100 Suchanfragen geht es um ein bestimmtes Hotel.

Der Nutzer bucht die Reise erst, nachdem er sich umfassend informiert hat. Dazu verwendet er die Google-Suche, liest Rezensionen anderer Reisender, ruft Preisvergleichsportale auf, liest Beiträge in den sozialen Medien usw.

Nutzer nehmen sich die Zeit, um mit den verfügbaren Tools auf unzählige Informationen zuzugreifen, bevor sie sich festlegen oder etwas kaufen. Wenn Sie als Unternehmen dieses neue Verhalten aufgreifen, können Sie die Bedürfnisse potenzieller Kunden vorwegnehmen. Bieten Sie hilfreiche Informationen an und unterstützen Sie Nutzer damit schon frühzeitig bei der Internetrecherche.

Onlineanzeigen müssen nicht unbedingt auf eine einzige Transaktion wie einen Kauf ausgerichtet sein. Auch Strategien, die Markenwiedererkennung und Kundenbindung (z. B. durch das Veröffentlichen eigener Webinhalte) zum Ziel haben, können zum Erfolg führen. Optimieren Sie Ihre Website, um Nutzerinformationen wie Newsletteranmeldungen zu sammeln und mithilfe von Google Ads-Kampagnen relevante Inhalte für potenzielle Kunden auszuliefern sowie Klicks und Aufrufe zu erzielen.

Keywords

Hierbei handelt es sich um Wörter oder Wortgruppen, mit denen Sie Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung beschreiben. Außerdem können Sie durch die Auswahl der Keywords festlegen, wann und wo Ihre Anzeige ausgeliefert werden soll.

Weitere Informationen

3. Suchen und finden

Viele Nutzer suchen zu Beginn einer Recherche eher willkürlich.

Angenommen, eine Mutter von zwei Kindern, die ihr drittes erwartet, sucht nach einem neuen Auto, das Platz für drei Kindersitze und das Gepäck einer fünfköpfigen Familie bietet.

Zunächst sucht sie nach einer bestimmten Automarke, aber schnell stellt sich heraus, dass sie darauf nicht festgelegt ist. Über die Google-Suche vergleicht die Mutter die besten Optionen und findet schließlich einen anderen Minivan-Hersteller, der alle ihre Anforderungen erfüllt.

In diesem Fall ist die Suche wie eine Entdeckungsreise. Diese Nutzerin ist offen für neue Angebote, weshalb sie jederzeit von einem anderen Produkt überzeugt werden kann. Versetzen Sie sich also in die Lage des Kunden. Denken Sie darüber nach, in welchen entscheidenden Momenten des Kaufprozesses Sie Ihre potenziellen Kunden erreichen möchten, und weisen Sie auf wichtige oder besondere Merkmale hin. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die spezifischen Anforderungen von Nutzern bei der Suche nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen erfüllen können.

Organische Suchergebnisse

Diese kostenlosen Einträge erscheinen in der Google-Suche, wenn sie für die eingegebenen Suchbegriffe relevant sind.

Weitere Informationen

4. Passende Kategorien erstellen

Werbetreibende, die ihre Produkte und Dienstleistungen verwandten Kategorien zuordnen, erreichen ihre Nutzer in entscheidenden Momenten viel besser.

Nehmen wir an, eine Nutzerin plant eine Reise nach Regensburg. Da sie nicht viel über Bayern weiß, informiert sie sich online.

Sie sucht nach verschiedenen Restaurants, Hotels und sogar nach Trachtenmode. Dieses Suchverhalten zeigt einen Dominoeffekt. Ihre Reisepläne verleiten sie dazu, nach Informationen zur Mode in Regensburg zu suchen, was wiederum dazu führt, dass sie online einige Kleidungsstücke kauft. Dieses Verhalten ist typisch.

Wenn Sie das Suchverhalten insgesamt betrachten, können Sie feststellen, dass das Interesse von Nutzern selbst dann geweckt werden kann, wenn eine Suche zunächst vielleicht gar keinen direkten Bezug zu Ihrem Angebot hat. Überlegen Sie, welche Unternehmen oder Produkte in anderen, aber ebenfalls relevanten Branchen für ähnliche Zielgruppen bei der Suche interessant sein könnten. Berücksichtigen Sie diese Informationen in Ihren Google Ads-Kampagnen, wenn Sie Keywords auswählen und Anzeigentexte verfassen.

5. Auf alles vorbereitet sein

Das Nutzerverhalten lässt sich oft nicht vorhersagen.

Angenommen, eine 37-jährige Mutter von drei Kindern lebt in Braunschweig. In der Vorweihnachtszeit wurden für sie zahlreiche Onlineinteraktionen mit den unterschiedlichsten Einzelhändlern verzeichnet.

Anfang Dezember sucht sie zunächst nach einem Ledersofa und dann nach Lampen. Sie stellt fest, dass sowohl das Dänische Bettenlager als auch IKEA beide Produkte im Angebot haben. Danach sucht die Nutzerin nur noch nach einer Lampe. Sie besucht die Websites verschiedener Unternehmen und Einzelhändler, einschließlich ikea.de, um das beste Produkt zum günstigsten Preis zu finden.

Das Verhalten von Nutzern während des Kaufprozesses ist entscheidend. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Unternehmen dort präsent ist, wo potenzielle Kunden bei ihrer Suche möglicherweise auf andere Produkte umschwenken. Mit ähnlichen Produkten können Sie Nutzer davon überzeugen, andere Angebote anzusehen.

6. Rezensionen berücksichtigen

Vor einem Kauf sehen sich Nutzer häufig viele verschiedene Produkte und Marken an. In dieser Phase des Kaufprozesses spielen Rezensionen und Bewertungen eine große Rolle.

Nehmen wir an, eine 32-jährige Nutzerin aus Lübeck besucht häufig Websites mit besonderen Angeboten und Deals wie groupon.de, weil sie beim Einkaufen besonders auf Sonderangebote und Rabatte achtet. Wenn ihr Mascara aufgebraucht ist, vergleicht sie zunächst unterschiedliche Marken auf eBay und informiert sich dann über die Google-Suche sowie anhand von Kundenrezensionen genauer über die Marke, die ihr am meisten zusagt.

Wichtig ist ihr, dass das Produkt günstiger und länger haltbar ist als das im Angebot ihres Einzelhändlers vor Ort. Letztendlich kauft sie ein Produkt von Lancôme. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren die positiven Kundenrezensionen im Vergleich zu Produkten anderer Marken.

Onlinebewertungen und Kundenrezensionen sind Nutzern wichtig. Berücksichtigen Sie sie, um sich von Mittbewerbern abzuheben. Lesen Sie die Rezensionen und Bewertungen für Ihr Unternehmen, antworten Sie darauf und optimieren Sie bei Bedarf Ihre Produkte oder Dienstleistungen. Übernehmen Sie die Reaktionen von zufriedenen Nutzern und integrieren Sie positives Feedback in Ihre Anzeigen und Werbebotschaften.

7. Mobile Welt

Mobilgeräte spielen eine große Rolle, wenn Nutzer online nach etwas suchen. Sage und schreibe 60 Prozent der Internetnutzer recherchieren auf einem Gerät, schließen den Kauf aber auf einem anderen ab.

Angenommen, ein 66-jähriger Rentner aus Brandenburg erkundet gerne gemeinsam mit seiner Frau die entlegensten Reiseziele, am liebsten während Kreuzfahrten. Da er eine gute Rente und viel Zeit hat, ist er immer offen für Urlaubsangebote und spontane Reisen.

Innerhalb von drei Monaten wurden für diesen Nutzer fast 250 Onlineinteraktionen verzeichnet, die mit Reisen zu tun hatten. Die Hälfte davon erfolgte auf einem Mobilgerät. Obwohl er oft über ein Reisebüro bucht, greift er für die Reiseplanung gerne zum Smartphone.

Unternehmen können davon profitieren, dass potenzielle Kunden bei ihrer Suche ein oder sogar mehrere Geräte verwenden, indem sie ihre Werbebotschaften entsprechend verfassen und ausrichten. Nutzen Sie die Vorteile des responsiven Webdesigns für Ihre Website und Ihre Kampagnen.

Potenzielle Kunden, die nach etwas suchen, sind offen für Neues. Präsentieren Sie ihnen also im entscheidenden Moment Ihre Produkte und Dienstleistungen.

Teilen Sie diesen Beitrag.

Könnte er nützlich für jemanden sein? Informieren Sie ihn noch heute.

Noch heute anmelden

  • 1. Erstellen Sie ein Konto.
  • 2. Legen Sie Ihr Budget fest.
  • 3. Schreiben Sie Ihre erste Anzeige und entscheiden Sie, wo sie erscheinen soll.
0800 5894 944*

Oder rufen Sie noch heute an und lassen Sie sich von einem Google-Experten zu diesem Thema beraten. Mo-Fr, 09:00 - 18:00 Uhr.