Zurück zu Ressourcen

Einstieg in smarte Kampagnen von Google Ads

Zurück zu Ressourcen

Einstieg in smarte Kampagnen von Google Ads

Zusammengefasst

Smarte Kampagnen wurden für Unternehmen entwickelt, die mit möglichst wenig Aufwand optimal von ihren Google-Anzeigen profitieren möchten. Keywords und Ausgaben werden fortlaufend angepasst, damit potenzielle Kunden Sie im richtigen Moment finden. Sie können smarte Kampagnen ganz einfach einrichten und überwachen. Auch das Festlegen der Geschäftsziele und des Standorts sowie die Auswertung der Ergebnisse sind kinderleicht. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

1. Vorteile von smarten Kampagnen ermitteln

2. Geschäftsziele auswählen

3. Standort festlegen

4. Ergebnisse überwachen

Was ist Google Ads?

Google Ads ist ein Online-Werbedienst für Unternehmen, die Anzeigen in den Google-Suchergebnissen und im Google Display Netzwerk schalten möchten.

Jetzt Google Ads testen

1. Vorteile von smarten Kampagnen ermitteln

Mit smarten Kampagnen in Google Ads können Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen schnell und einfach bewerben. Zahlen müssen Sie dabei nur, wenn Nutzer auf Ihre Anzeigen klicken. Diese Form der Werbung wird als Cost per Click (CPC) bezeichnet. Studien zufolge sind smarte Kampagnen im Vergleich zu früheren Kampagnentypen dreimal effizienter, wenn es darum geht, Anzeigen der richtigen Zielgruppe zu präsentieren.

Es dauert nur wenige Minuten, eine smarte Kampagne einzurichten, und ein Großteil der Verwaltung erfolgt automatisch. Ihre Anzeigen sind also von Beginn an effektiv. Sie müssen keine Zeit für die manuelle Kampagnenoptimierung aufwenden und können sich ganz auf Ihr Geschäft konzentrieren.

Angenommen, ein Brautmodengeschäft in Hamburg möchte mithilfe von Anzeigen neue Kunden gewinnen. Allerdings gibt es keinen Marketingexperten. Mit einer smarten Kampagne in Google Ads erhalten auch solche Unternehmen Zugang zu nutzerfreundlichen Online-Marketingtools, mit denen sie ihr Kontobudget verwalten und Produkte für ihre Werbung auswählen können. Der Rest erfolgt automatisch. Von Beginn an werden die Anzeigen angepasst und die geeignetsten ausgeliefert.

Auktion

Für jede Suchanfrage auf Google findet in Google Ads eine Auktion statt. Dabei werden die Anzeigen, die für die jeweilige Suche erscheinen, sowie deren Rang auf der Seite bestimmt. Außerdem wird festgelegt, ob überhaupt Anzeigen ausgeliefert werden.

Weitere Informationen

2. Geschäftsziele auswählen

Unternehmen können von ihrem Werbebudget nur optimal profitieren, wenn sie genau festlegen, welche Interaktionen potenzielle Kunden durchführen sollen. 90 Prozent aller Werbetreibenden möchten mit Onlineanzeigen in erster Linie potenzielle Kunden zu Anrufen, Ladenbesuchen oder Käufen animieren1. Wenn Sie eine smarte Kampagne einrichten, wählen Sie im ersten Schritt das gewünschte Ziel für Ihr Unternehmen aus.

Ein Musikgeschäft in Mannheim möchte z. B., dass mehr Nutzer in seinem E-Commerce-Shop einkaufen. Als Ziel wählt das Unternehmen deshalb den Onlinekauf von Mikrofonen. Über die smarte Kampagne in Google Ads wird dann bei der Berechnung des Gebotsbetrags diese Art der Conversion vorrangig berücksichtigt. Im Lauf der Zeit wird das Budget des Unternehmens in erster Linie Anzeigen zugewiesen, die ausgeliefert werden, wenn Nutzer nach Mikrofonen suchen.

Anhand von Google-Informationen wird die Leistung smarter Kampagnen kontinuierlich optimiert. Dafür werden Daten zur Kampagnenleistung gesammelt und die Gebote für Auktionen entsprechend angepasst. Grundlage sind dabei die von Ihnen festgelegten Geschäftsziele. Wenn Sie z. B. die Anzahl der Websitebesuche maximieren möchten, wird der auszugebende Betrag über die smarte Kampagne so angepasst, dass dieses Ziel erreicht wird.

1 Source: Google/Ipsos Connect, SMB Perceptions Survey, May 2018

Cost-per-click (CPC)

Bei Cost-per-Click-Geboten (CPC-Geboten) zahlen Sie für jeden Klick auf Ihre Anzeige. Bei Kampagnen mit diesen Geboten legen Sie ein maximales CPC-Gebot fest. Dieses entspricht dem Höchstbetrag, den Sie für einen Klick auf Ihre Anzeige zu zahlen bereit sind – sofern Sie keine Gebotsanpassungen vornehmen und keinen auto-optimierten CPC verwenden.

Weitere Informationen

3. Standort festlegen

Jedes Unternehmen weiß, dass der Standort eine große Rolle spielt, wenn es darum geht, neue Kunden zu gewinnen. Dies gilt auch für Onlineanzeigen. Beim Einrichten einer smarten Kampagne sollten Sie deshalb die für Sie wichtigen Standorte festlegen, damit Ihre Such- und Displayanzeigen möglichst relevant sind, wenn Nutzer sie sehen. Falls Sie online Produkte vertreiben, gehören zu Ihrer Area of Interest wahrscheinlich die Regionen, die Sie beliefern. Verkaufen Sie mehrere Produktarten an unterschiedlichen Standorten, sollten Sie alle einzeln festlegen.

Eine Bäckerei in Warnemünde an der Ostsee könnte demnach die unmittelbare Umgebung für eine smarte Kampagne in Google Ads auswählen. Die Anzeigen werden dann für Nutzer ausgeliefert, die an diesen Standorten Suchanfragen durchführen. Die Bäckerei erscheint also häufiger, wenn Nutzer auf Google Maps nach einem Snack in der Nähe suchen. Wenn auch speziell angefertigte Kuchen für besondere Anlässe angeboten werden, sollten weitere Anzeigen für Standorte in einem Umkreis von 50 Kilometern erstellt werden. Nutzer, die eine Feier im etwas weiter entfernten Kühlungsborn planen, sehen dann Anzeigen der Bäckerei für diesen Service.

Kontobudget

Über diese Option können Sie einen bestimmten Betrag festlegen, den Sie für Ihr Konto in einem bestimmten Zeitraum ausgeben möchten. Sie ist für Werbetreibende mit monatlicher Rechnungsstellung verfügbar.

Weitere Informationen

4. Ergebnisse überwachen

Das Erstellen einer smarten Kampagne für Ihre Anzeigen ist aber erst der Anfang. Anschließend ist es wichtig, dass Sie im Blick behalten, was funktioniert und was noch verbessert werden kann. Dies ist in Google Ads aber ganz einfach. Auf Ihrem Dashboard sehen Sie, wie effektiv Ihre Anzeigen sind. Sie können jederzeit darauf zugreifen und Bereiche ausmachen, die noch verbesserungswürdig sind.

Nehmen wir an, ein Kinderbekleidungsgeschäft in Münster verwendet seit einigen Monaten eine smarte Kampagne in Google Ads. Auf dem Dashboard ist zu sehen, dass sich die Mädchenbekleidung besser verkauft als das Sortiment für Jungen. Über die smarte Kampagne wurden deshalb höhere Gebote für Mädchenbekleidung festgelegt. Mit nur wenigen Klicks kann das Unternehmen den auszugebenden Betrag für das Jungensortiment anpassen, um die Anzahl der Conversions für diese Produkte ebenfalls zu steigern.

Bei smarten Kampagnen können Unternehmen ihre Werbekosten einfach und flexibel verwalten. Die manuelle Feinabstimmung der Einstellungen entfällt, da dies automatisch über die Technologie von Google erfolgt. So wird die Leistung fortlaufend optimiert, damit Ihre Geschäftsziele erreicht werden. Schneller und einfacher geht es nicht. Legen Sie am besten direkt los und machen Sie mit Google Ads potenzielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam.

Teilen Sie diesen Beitrag.

Könnte er nützlich für jemanden sein? Informieren Sie ihn noch heute.

Noch heute anmelden

  • 1. Erstellen Sie ein Konto.
  • 2. Legen Sie Ihr Budget fest.
  • 3. Schreiben Sie Ihre erste Anzeige und entscheiden Sie, wo sie erscheinen soll.
0800 5894 944*

Oder rufen Sie noch heute an und lassen Sie sich von einem Google-Experten zu diesem Thema beraten. Mo-Fr, 09:00 - 18:00 Uhr.